LOSUNG DES TAGES

Ich will dich loben mein Leben lang und meine Hände in deinem Namen aufheben.

Psalm 63,5

mehr

header_gemeindeleben222

losungdesjahers ldj18

Leitsätze

leitsaetze

Kalender

Dezember 2018
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

Kontakt

gemeindebuero

Die Mitglieder des Kirchenvorstandes haben Ende 2010 die Initiative ergriffen, um Leitsätze für die Gemeinde zu formulieren, an denen sie ihre Arbeit orientieren will. So haben die Mitglieder des Kirchenvorstands seit Anfang 2011 zusammen mit den Hauptamtlichen intensiv an der Klärung und Beschreibung eines zukunftsweisenden Profils unserer Kirchengemeinde gearbeitet. Entstanden sind damals fünf Leitsätze, die die Mitglieder in ihrer Sitzung am 30. Mai 2012 beschlossen hat. Gleichzeitig haben sie sich die Aufgabe gegeben, diese Leitsätze regelmäßig zu überprüfen und anzupassen. Hiermit liegt nun die zweite Fassung vor, die der Kirchenvorstand in seiner Sitzung am 20.09.2018 beschlossen hat.

Mit unseren Leitsätzen wenden wir uns an die Mitglieder unserer Evangelischen Kirchengemeinde Bergen-Enkheim und an alle, die neugierig auf uns sind und Interesse an unserer Arbeit haben.
Wir hoffen und wünschen uns, dass auf der Grundlage unseres christlichen Glaubens das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Gemeinde gestärkt, eine bessere Vernetzung der verschiedenen Arbeitsbereiche der Gemeinde erreicht und das Miteinander von Haupt- und Ehrenamtlichen gestärkt und die Gemeindearbeit noch transparenter und attraktiver wird.

 

LEITSÄTZE


1. Satz: Gottesdienste sind ein Ort der Begegnung mit Gott und der Menschen untereinander
Schlagwort: LEBEN FEIERN
Wir feiern Gottesdienst in vielfältigen Formen, wie Krabbel-, Kita-, Familien-, Abendgottesdienste, Predigtreihe, Andachten.
Gemeindeglieder und -gruppen wirken an der Gestaltung unterschiedlicher Gottesdienste mit.
Es gibt wöchentlich Kindergottesdienst.
Gute Kirchenmusik ist ein wichtiger Bestandteil des Gemeindelebens.
Vor allem in der Laurentiuskirche finden anspruchsvolle Konzerte statt.
Ein regelmäßiges Kirchencafé in Bergen lädt nach den Gottesdiensten zum Verweilen ein.

Unsere Ziele (Aufgaben)
Die Einbindung und Beteiligung verschiedener Gruppen (Kindertagesstätte „Sternenwelt“, Konfirmandinnen und Konfirmanden, Jugend, Familien, Senioren) in den und am Gottesdienst soll weiterhin intensiviert werden.
Neue Formen der Kirchenmusik werden in den Gottesdienst eingebunden.

 

2. Satz: Unsere Gemeinde ist offen und lädt ein

Schlagwort: MENSCHEN EINLADEN
In unserer Gemeinde sind Menschen gut aufgehoben.
Sie fördert die Begegnung der Generationen.
Die generationenübergreifende Zusammenarbeit in der Gemeinde geschieht in projektbezogener Arbeit.
Folgende Arbeitsbereiche sind wichtige Bestandteile unseres Gemeindelebens: diakonisches Handeln, evangelische Jugend, Kantorat, Kindertagesstätte „Sternenwelt“, Evangelischer Posaunenchor.
Es gibt eine gute Zusammenarbeit der unterschiedlichen Gemeindeglieder und -gruppen.
Es findet in der Regel jährlich eine Gemeindeversammlung statt.
Die Berger Kirche ist von Mai bis September an Samstagnachmittagen für Besucher geöffnet (offene Kirche).
Bei Festen und öffentlichen Angeboten gibt es jeweils einen Ansprechpartner/ eine Kontaktperson, die durch Anstecker für alle erkennbar ist.

Unsere Ziele (Aufgaben)
In projektbezogener Arbeit werden unterschiedliche Altersgruppen auch weiterhin in das aktive Gemeindeleben angesprochen und integriert. Dies geschieht in intensiver Zusammenarbeit von ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden und unter Vernetzung der aktiven Gemeindeglieder und -gruppen.
Ein Raum für Stille und Meditation soll von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 9-11 Uhr in der Laurentiuskirche eingerichtet werden.

 

3. Satz: Unsere Gemeinde engagiert sich diakonisch.
Schlagwort: EINANDER DIENEN
Die Diakoniestation leistet professionelle Pflege und Beratung
Die Kindertagesstätte „Sternenwelt“ bietet professionelle Betreuung für Kinder von drei bis sechs Jahren und im Hortbereich
Die Gemeinde legt großen Wert auf diakonische Arbeit. Haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende begleiten Menschen in der Gemeinde und engagieren sich. Sie besuchen, beraten und unterstützen sie. In der Seniorenarbeit, im Besuchsdienst und in der Kinder- und Jugendarbeit sind sie aktiv.

Unsere Ziele (Aufgaben)
Der Kreis der ehrenamtlich Helfenden wird stetig erweitert, motiviert und gefördert. Dazu sprechen wir möglichst viele Gemeindeglieder an.
Wir zeigen Menschen, wie man glauben kann.
Die PfarrerInnen und Mitarbeitenden in der Ev. Jugend führen die Konfirmandinnen und Konfirmanden an gemeindliche Dienste durch Praxiseinsätze heran.

 

4. Satz: Unsere Gemeinde begleitet Menschen und bietet Orientierung
Schlagwort: EINZELNE BEGLEITEN
Aus unserer Gemeinschaft heraus begleiten wir Menschen in verschiedenen Lebenssituationen und in Glaubensfragen und ermutigen sie zum Glauben.

Unsere Ziele (Aufgaben)
Die Angebote für unterschiedliche Alters- und Zielgruppen sollen weitergeführt werden; sie setzen sich bewusst mit der biblischen Botschaft und Grundfragen des christlichen Glaubens auseinander. Damit bieten sie eine Perspektive für christliches Leben in der sich verändernden Gesellschaft.

 

5. Satz: Unsere Gemeinde nimmt ihre gesellschaftliche und ökumenische Verantwortung wahr.
Schlagwort: GEMEINSCHAFT BILDEN
Als Evangelische Kirchengemeinde Bergen-Enkheim sind wir Ansprechpartnerin in unserem Stadtteil. Wir engagieren uns in der Kulturgesellschaft Bergen-Enkheim e.V. und dem Vereinsring Bergen-Enkheim e.V.
Wir pflegen kirchenmusikalische und ökumenische Kontakte zur römisch-katholischen Nachbargemeinde Heilig Kreuz und fördern sie durch gemeinsame Konzerte und Aktivitäten.
Wir leben die Partnerschaften mit Wiehe/Schönewerda (Thüringen).
Über den Kirchenkreis Hanau unterstützen wir die Partnergemeinden Madikwe (Südafrika) und Homs (Syrien).
Zu benachbarten Kirchengemeinden knüpfen wir vor allem über die Kirchenmusik Kontakte.
Der Kindergottesdienst fördert seit vielen Jahren mit seiner Kollekte die Arbeit mit den Straßenkindern von Tallin.