LOSUNG DES TAGES

HERR, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen.

Psalm 36,6

mehr

header_gemeindeleben222

losungdesjahers ldj18

Kalender

<<  April 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
        1
  2  3  4  5  6  7  8
  9101112131415
1617181921
2328
30      

Kontakt

gemeindebuero

neunXneu im April - Orgelkonzert mit Klaus Uwe Ludwig

Drucken PDF

Klaus Uwe Ludwig aus Wiesbaden ist der Solist des anstehenden Orgelkonzertes in der von der Evangelischen Kirchengemeinde Bergen-Enkheim klaus uwe ludwig privatausgerichteten Konzertreihe 'neun-x-neu', das am Ostermontag, 17. April, in der Laurentiuskirche in Enkheim stattfindet.

Für sein Programm hat der Organist, der vor seinem Ruhestand 30 Jahre lang als Kirchenmusikdirektor an der Lutherkirche in Wiesbaden wirkte, ein Programm zusammengestellt, in dem er sich mit Kompositionen von Manfred Kluge, Felix Mendelssohn Bartholdy, Helmut Bornefeld und Maurice Duruflé anlässlich des Reformations-Jubiläumsjahres mit Martin Luther und den Folgen für die Musik auseinandersetzt.

Das Vaterunser in Luthers Fassung von 1539 ist sowohl Thema in Manfred Kluges (1928 - 1971) neun Strophen für Orgel über das Lied "Vaterunser im Himmelreich" von 1963 als auch in den Choralvariationen der 6. Orgelsonate d-Moll op. 65 von Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 - 1847). Helmut Bornefelds (1906 - 1990) Choralsonate I über "Wir glauben all an einen Gott", entstanden in den Jahren 1937/49, steht exemplarisch für das Werk des leider nicht gerade häufig aufgeführten Komponisten, der zusammen mit Siegfried Reda zu den "Erneuerern der Kirchenmusik" insbesondere nach dem Zweiten Weltkrieg zählt. In vielen seiner Werke setzte sich Bornefeld mit dem evangelischen Kirchenlied auseinander und schuf dabei dabei exemplarische Kompositionen, die ein epochebildendes Denkmal in der Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts darstellen. Aus der Feder des französischen Orgelvirtuosen Maurice Duruflé (1902 - 1986) erklingt zum Abschluss dessen "Prélude, Adagio et Choral varié sur le thème du 'Veni Creator' op. 4 (1930)" über Luthers archaischen Pfingshymnus auf der technisch und klanglich überaus raffinierten Laurentiusorgel, die 2012 von dem renommierten Marburger Orgelbaumeister Gerald Woehl gebaut wurde.

Klaus Uwe Ludwig (geb. 1943) studierte nach dem Abitur Evangelische Kirchenmusik in Heidelberg, wo er 1966 sein A-Examen ablegte. 1967 folgte das Konzert-Diplom mit Auszeichnung. Berufliche Stationen waren die Melanchthonkirche in Mannheim, die Stadtkirche Kitzingen und das Stadt- und Bezirkskantorat Regensburg. 1977 wurde er zum Kirchenmusikdirektor ernannt. Von 1978 bis Ende 2008 wirkte er an der Lutherkirche in Wiesbaden, wo er den Bachchor, das Bach-Orchester und die „Kleine Kantorei“ leitete. Ludwig spielte Uraufführungen von Stücken von Zsolt Gárdonyi, Theo Brandmüller, Harald Genzmer, Claus Kühnl, Rolf Schweizer sowie von eigenen Kompositionen, und veröffentlichte zahlreiche Tonträger. Dazu wirkte der vielseitig talentierte Künstler als Konzertorganist, Sänger (Bassbariton), Pianist, Instrumentenbauer, Regisseur, Arrangeur, Textdichter, Autor und Editor.
Das Orgelkonzert mit Klaus Uwe Ludwig beginnt am Ostermontag, 17. April 2017, um 17 Uhr in der Laurentiuskirche Enkheim (Laurentiusstraße 1, 60388 Frankfurt).
Der Eintritt ist frei - am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

Text: Wolfgang Runkel

Bild: Klaus Uwe Ludwig privat