LOSUNG DES TAGES

Wehe denen, die ein Haus zum andern bringen und einen Acker an den andern rücken, bis kein Raum mehr da ist und ihr allein das Land besitzt!

Jesaja 5,8

mehr

platz_brief

 

„Zu Pfingsten führt der Heilige Geist Regie. Da steht er im Mittelpunkt.Im Dreiklang der göttlichen Daseinsformen belegt er sonst immer nur den dritten Platz. Oft hat er es schwer, sich zu behaupten gegen Gott, den Vater und erst recht gegen Jesus, den Christus. Die sind greifbar und anschaulich.
Das liegt vielleicht an der Leichtigkeit des Seins, mit der sie, die Geistkraft Gottes, von Anfang an über den Wassern schwebte ... "

  Weiter zum Brief zu Pfingsten 2020
  Brief von Pfrin Kathrin Fuchs

 

losungdesjahers

Leitsätze

leitsaetze

Kalender

Mai 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Kontakt

gemeindebuero

Auf dem Markt …


Derzeit haben die Weihnachtsmärkte Hochkonjunktur. Sie laden ein zum Bummeln. Wir genießen die Gerüche: Apfel, Nuss und Mandelkern zum Beispiel, oder wir lassen uns vom Dampf des heißen Glühweins in adventliche Stimmung versetzen. Nach Feierabend treffen die Menschen sich auf den verschiedenen Weihnachtsmärkten gerne an den entsprechenden Buden und verschwinden erst einmal hinter ihren dampfenden Bechern mit Punsch oder Glühwein mit Zimtgeschmack. Zugegeben, es macht Spaß, über den Weihnachtsmarkt zu schlendern – und auch deshalb ist die Vorweihnachtszeit eine besondere im Jahr. Und dann sind da auch noch die Weihnachtsfeiern der Firmen oder Institutionen. Im Radio hörte ich, dass jemand sagte, eigentlich gar keine Lust dazu zu haben, aber man müsse ja da hin …, und wenn der Chef/die Chefin weg sei, würde es meistens doch noch schön.


Apropos „Chef“: Um den eigentlichen „Herrn“ von Weihnachtsmärkten oder Weihnachtsfeiern nicht zu vergessen: Lesen Sie doch noch einmal die Weihnachtsgeschichte im Lukasevangelium in Kapitel 2 … Darin geht es um die beste Begegnung und Feier überhaupt: Gott wird Mensch und kommt zu uns mitten hinein auf den „Markt des Lebens“. Wir bereiten uns gerne darauf vor und üben das friedliche Miteinander. Gerne auf einem der vielen Weihnachtsmärkte. Am Ende der Adventszeit hören wir dann zu Weihnachten die Botschaft, wie uns der Engel sagt: „Fürchtet euch nicht! Siehe ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids.“


Eine schöne Adventszeit, danach fröhliche Weihnachten und ein gesegnetes neues Jahr wünscht Ihnen

Ihre Pfarrerin

 

Karola Wehmeier