LOSUNG DES TAGES

Siehe, des HERRN Arm ist nicht zu kurz, dass er nicht helfen könnte, und seine Ohren sind nicht taub geworden, sodass er nicht hören könnte, sondern eure Verschuldungen scheiden euch von eurem Gott.

Jesaja 59,1-2

mehr

header_aktuelles

losungdesjahers ldj18

Kalender

<<  Mai 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
   1  2  3  4  5  6
  7  8  910111213
141519
28   

Kontakt

gemeindebuero

Allgemeine News

Aktion "Weihnachtsbaum"

Drucken PDF

Auch in diesem Jahr sucht die Kirchengemeinde wieder einen Weihnachtsbaum für die Berger Kirche. In den letzten Jahren konnten wir in Vorgärten oder auf Wiesengrundstücken „unseren Weihnachtsbaum“ schlagen. Das war uns etwas Mühe, aber mehr noch eine große Freude. Denn der Weihnachtsbaum in der Berger Kirche war damit etwas ganz besonderes. Wenn Sie eine schöngewachsene Tanne auf ihrem Grundstück haben, ca. 4,50 Meter hoch und sie der Kirchengemeinde spenden wollen, dann melden Sie sich bitte bei Pfarrer Alfred Vaupel-Rathke unter der 06109/21300 oder sprechen Sie Herrn Walter Fix an. Wir kommen gern zu Ihnen und schauen uns den Baum an – und wenn er ein stattlicher Weihnachtsbaum ist, dann steht er zum Fest in der Kirche.

Text: Alfred Vaupel-Rathke

Gedenken der Novemberpogrome von 1938: Martin Luther, die Juden und wir

Drucken PDF

Die evangelische und katholische Kirchengemeinde sowie die Initiative Stolpersteine und die Kulturgesellschaft laden herzlich ein, der Pogrome von 1938 zu gedenken. 

 

Dr. Markus Wriedt, Pfarrer im Ehrenamt der Ev. Kirchengemeinde Nieder-Olm und Professor für Kirchengeschichte an der Goethe-Universität, Frankfurt, wird einen Vortrag mit anschließender Aussprache halten zum Thema „Martin Luther, die Juden und wir“. Dabei geht es einerseits um historische Informationen zu jüdischem Leben, zum Jude sein  zurzeit der Reformation und was Martin Luther über die Juden geschrieben hat und andererseits wie seine Schriften rezipiert wurden. Zum dritten geht es um die Frage, wie wir heute angemessen Luthers gedenken können, gerade auch in unserem christlichen Verhältnis zu den Juden.


Die Veranstaltung findet statt am Freitag, 11. November, um 19:30 Uhr

in der Stadthalle Bergen, Clubraum 4 und 5.

 

Der Eintritt ist frei; es darf gerne gespendet werden.  

Diakoniestation Bergen-Enkheim: Frau Hofmann geht in den Ruhestand

Drucken PDF

Am 6.11.2016 wird im Gottesdienst in der Laurentiuskirche Frau Reinhilde Hofmann aus dem Dienst als Leiterin der Diakoniestation Bergen-Enkheim entlassen. Der Gottesdienst beginnt um 9.30 Uhr. Im Anschluss ist Gelegenheit, noch in der Kirche bei einem Umtrunk zusammenzubleiben und mit Frau Hofmann ins Gespräch zu kommen.

Altkleidersammlung für Bethel vom 24. bis 28. Oktober 9 - 16:30 Uhr

Drucken PDF

Auch in diesem Frühjahr sammelt die Evangelische Kirchengemeinde Bergen-Enkheim wieder gut erhaltene Kleidung und Wäsche, Schuhe (bitte paarweise bün-deln), Handtaschen, Plüschtiere, Pelze und Federbetten (jeweils bitte gut verpackt) für die Von Bodelschwinghschen Anstalten Bethel.
Die Sammlung läuft vom 24. bis 28. Oktober täglich von 9 – 16:30 Uhr.
Die zentrale Sammelstelle für unsere Gemeinde ist Am Königshof 5 im Keller. Das ist gegenüber vom Gemeindezentrum Bergen.
Bitte bringen Sie Ihre Altkleider nicht zum Dietrich-Bonhoeffer-Haus nach Enkheim. Dort haben wir keine Lagermöglichkeiten.

Einladung zum Gemeindefest

Drucken PDF

einladung erntedank 20160917 0002

ERNTEDANK UND ERNTEGABEN

Drucken PDF

Das diesjährige Erntedankfest feiert die Evangelische Kirchengemeinde im Rahmen des Gemeindefestes am 25. September um 11 Uhr in der Laurentiuskirche als Zentralgottesdienst. Zu diesem Gottesdienst laden wir Große und Kleine ganz herzlich ein.
Kleinere Erntegaben bringen Sie bitte am Sonntag mit zum Gottesdienst. Schöne wäre es, wenn Sie zum Gottesdienst auch eine Blume mitbrächten. Größere Gebinde können Sie gern am Freitagvormittag zur Laurentiuskirche bringen. Verderbliche Erntegaben wie Obst und Gemüse werden an das Projekt "Brot und Salz" des Christlichen Zentrums Frankfurt weitergegeben und bestücken dort die Frankfurter Tafel. Dauerware in Gläsern und Dosen gibt die Gemeinde an eigene Bedürftige aus. Herzlichen Dank!